Angst im Griff?

Angst im Griff – oder im Griff der Angst?große Angst

Wir befinden uns „im Griff der Angst“, wenn wir glauben oder wissen, dass sich etwas (oder jemand) Bekanntes oder (schlimmer!) Unbekanntes vor uns befindet, was uns seelisch, körperlich oder wirtschaftlich schaden könnte, und wir uns davor nicht schützen können.

Wir haben unsere „Angst im Griff“, wenn wir glauben oder wissen, dass sich etwas (oder jemand) Bekanntes oder (schlimmer!) Unbekanntes vor uns befindet, was uns seelisch, körperlich oder wirtschaftlich schaden könnte, und wir uns davor schützen können.

Der „kleine“ Unterschied besteht in dem Wort „NICHT“.

Wenn wir davon überzeugt sind, dass wir uns beispielsweise gegen die meisten körperlichen Angriffe böswilliger Menschen schützen können, dann haben wir womöglich immer noch Angst vor solchen Angriffen (Ich hätte vor so etwas trotz meiner langen Kampfkunst-Erfahrung immer Angst!).

Diese Angst lähmt uns jedoch nicht mehr, im Gegenteil:
Die bei uns vorhandenen Fähigkeiten zur Selbstverteidigung bekommen durch unsere Angst sogar zusätzliche Energie und erhöhen damit noch die Wirksamkeit unserer Verteidigung!
(Angst „im Griff“ ist ja bekanntlich etwas sehr Nützliches!)

Was hält die meisten Menschen davon ab, sich mit dem Thema „Selbstverteidigung“ näher zu befassen?
Schon wieder die Angst!
Angst, das nicht zu können, zu klein und zu schwach zu sein, Angst zu versagen usw.
(Weit verbreitet sind natürlich auch Bequemlichkeit und Naivität …),
Im Ernstfall werden die meisten Menschen damit zum Opfer:
Zum Opfer ihrer Angst, zum Opfer ihrer Bequemlichkeit und Naivität!

Das einfachste Mittel, diese Angst in den „Griff“ zu bekommen, ist der erste Schritt!
Damit beginnt ja bekanntlich jeder Weg – mit dem ersten Schritt.
Und diesen ersten Schritt muss jeder Mensch selbst TUN!

Als Fach-Lehrer für Kampfkunst und Selbstverteidigung biete ich Ihnen an, diesen ersten Schritt mit mir gemeinsam zu tun, und Sie bei den nächsten Schritten zu begleiten.
Viele Menschen haben dabei schon ein neues Hobby entdeckt!
Nahezu alle Menschen jedoch haben auf diesem Weg gelernt, Ihre „Angst in den Griff“ zu bekommen!

Wie bekommen Sie Ihre Angst „in den Griff“?

Sie richten alle Ihre Gedanken, Ihre gesamte Aufmerksamkeit auf Ihre Potentiale, auf das, was Sie haben, was Sie können, was Sie wollen, was funktioniert.
Statt „Ich kann das nicht!“ sagen Sie künftig „Ich kann das NOCH nicht!“ und „Ich kann ALLES lernen!“

Sie tun bewusst etwas, wovor Sie Angst haben.
Danach tun Sie etwas, wovor Sie noch mehr Angst haben.
Langsam werden Sie dabei lernen, dass Ihre Angst oft grundlos war, und dass die Angst auch Ihr Freund ist, weil sie Sie zu Dingen beflügeln kann, die Sie sich vorher nicht zugetraut hätten, und Sie sich damit immer wieder an neue Grenzen heran wagen.
Stellen Sie sich ganz bewusst angstbesetzten Situationen.
Versuchen Sie, diese so lange wie möglich auszuhalten.
Spüren Sie, wie Ihre Angst langsam nachlässt.
Bleiben Sie im Hier und Jetzt.
Denken Sie nicht daran, was alles passieren könnte.
Freuen Sie sich über jeden kleinen Fortschritt und belohnen Sie sich.

Energie konstruktiv nutzen

Wenn Sie Ihren Ängsten ausweichen oder vor ihnen weg laufen wollen, verbrauchen Sie damit Energie, die Sie nutzen könnten, um sich Ihren Ängsten zu stellen und sie in den Griff zu bekommen!
Außerdem nutzt ausweichen oder weg laufen nichts, denn Ihre Ängste holen Sie immer wieder ein!
Konzentrieren Sie sich nicht auf das, was Sie nicht wollen, nicht können, sondern auf das, was Sie wollen, was Sie können!
Besinnen Sie sich auf Ihre Kraft und auch auf die Energie der Liebe in Ihnen!
Dann haben Ihre Ängste keinen Platz mehr in Ihnen und somit verlieren sie ihr Gewicht!

 

Hier finden Sie noch mehr zum Thema:  

Zurück zu “Angst

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>