Ein Ziel haben

Unterschied Täter/Opfer

Was ist ein ganz wesentlicher Unterschied zwischen Täter und Opfer?
Der Täter weiß, was er will! Er hat ein klares Ziel!
Und nach diesem Ziel strebt er oft auch noch mit viel Aggressivität.
Mit seiner Zielstrebigkeit ist er gegenüber seinem Opfer im Vorteil!

Denn im Gegensatz dazu hat das Opfer KEIN Ziel und weiß selten, was es will!
Es weiß nur, was es NICHT will: Es will NICHT geschlagen werden.
Das ist jedoch kein Ziel, sondern nur ein Wunsch!
„Nicht” sagt unserem Gehirn nichts!
Wenn wir denken:
„Ich will NICHT geschlagen werden!“,
registriert unser Gehirn nur:
„Ich will … geschlagen werden!“
Und das passiert dann auch!
Wenn wir einem Kind sagen: „Fass das NICHT an!“, tut das Kind das oft trotzdem.
Einerseits, um Grenzen zu testen, andererseits,
weil das Gehirn des Kindes mit dem Wort „NICHT“ überfordert ist.

Anderes Beispiel:
Versuchen Sie mal, Ihrem Navi in Ihrem Auto einzugeben:
“Ich will NICHT nach München (z.B.)!”

Das Gehirn braucht positiv formulierte Anweisungen.
Wir formulieren also unser Ziel und denken dabei an das,
was wir WOLLEN – ohne das Wort „NICHT“!Great Wall of China

(s. auch „Positives Denken“!)

Hier finden Sie noch mehr zum Thema:

Und außerdem auch noch:

Zurück zu “Wie geht Selbstverteidigung?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>