Stabile Haltung

Wie wollen wir uns gegen einen körperlichen Angriff verteidigen, wenn wir nach einem kleinen Rempler schon nicht mehr mit dem Angreifer, sondern mit unserem Gleichgewicht kämpfen müssen?

Wir brauchen daher unbedingt eine stabile Haltung!
„Stabil“ heißt allerdings nicht „steif“!
Meistens ist es jedoch so, dass die Angst vor dem, was passieren könnte, unseren Körper hart und steif werden lässt.
Auf Druck reagieren wir mit Gegendruck.
Wir stemmen uns dagegen.
Wir spannen die Muskeln an, verkrampfen uns und drücken oft auch noch die Knie durch.
Wenn jemand Ski fährt oder Inliner, dann kennt er das:
Mit durch gedrückten Knien und vorgebeugtem Oberkörper ist der nächste Sturz schon vorprogrammiert.
Wenn wir uns dann mit unserem ganzen Körpergewicht gegen den Angreifer lehnen und unser Gewicht auch noch auf dem vorderen Bein haben, dann kann der Angreifer unsere Kraft einfach weiter leiten, unser vorderes Bein weg fegen, und wir liegen zu seinen Füßen.

Weiche Knie

Wir brauchen also genau das, was so viele fürchten: „Weiche Knie“.
Wir müssen lernen, bei Gefahr in den Knien sofort weich nachzugeben und unseren Schwerpunkt abzusenken.
Das weiche Nachgeben in den Knien und Absenken im Gesäß ermöglicht uns dann außerdem, uns schnell zu bewegen, unseren Standpunkt zu wechseln und trotzdem sofort wieder stabil zu stehen.
Unser Körper ist dabei stets aufrecht, die Brust ist entspannt und gerade.
Unsere Schultern hängen locker über der Hüfte, sie sind nicht hoch und nicht zurück gezogen.
Unser Rücken darf kein Hohlkreuz (!) bilden.
Unseren Kopf stabilisieren wir durch Zurücknehmen des Kinns und durch horizontale Sicht.
Unsere Augen folgen den Bewegungen unserer Arme bzw. Hände.
Unsere Stabilität erhöhen wir, indem wir Knie und Gesäß absenken.
Dabei ruht der größte Teil unseres Körpergewichts nicht auf dem vorderen (!), sondern auf dem hinteren (!) Bein.
Das vordere Bein ist unser „Spielbein“, mit dem wir den Boden vor uns ertasten, uns vor Tritten schützen oder auch treten können.
Die Kraft des Angreifers nehmen wir über unsere Hände auf, leiten sie über unsere Arme abwärts zu unseren Hüften und in unsere Beine.
Einem Stoß oder Schlag gegen unseren Körper nehmen wir seine Wirkung durch Ausweichen, Nachgeben und Senken unseres Körperschwerpunkts.
Wenn wir nach einem Angriff unsere Position verändern mussten, müssen wir unbedingt sofort danach wieder eine stabile Haltung einnehmen.

Hier finden Sie noch mehr zum Thema:

Zurück zu “Grundlagen der Selbstverteidigung

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>