Wing Tsun

Woher kommt Wing Tsun?NgMui_Kranich_Fuchs

Wie entstand Wing Tsun?

Kampfkunst aus China.

Über ihre Entstehung gibt es verschiedene Geschichten – die bekannteste:
Vor über 300 Jahren lebte in China eine Frau mit Namen Ng Mui, die als buddhistische Nonne von den Shaolin-Mönchen das traditionelle Kung Fu gelernt hatte.
Dies war für sie als Frau jedoch aus physischen Gründen nur schwer praktizierbar,
zumindest gegen den Angriff eines großen und starken Mannes.
Also suchte und entwickelte sie Kampftechniken, die für eine Frau leichter anzuwenden und doch ebenso wirkungsvoll sind.
Der Sage nach hatte Ng Mui wesentliche Erkenntnisse, als sie beobachtete, wie ein Kranich sich gegen den Angriff eines Fuchses erfolgreich verteidigte.

Der ungeliebte Freier

In einem Dorf in der Nähe des Ortes, wo Ng Mui wohnte, lebte ein junges, hübsches Mädchen mit dem Namen Wing Tsun (deutsch: “Ode (Gesang) an den Frühling”).
Wing Tsun wurde damals von einem Mann verfolgt, der sie gegen ihren Willen unbedingt heiraten wollte,
der jedoch als übler Schläger bekannt war, und gegen den sie sich nicht wehren konnte.
Außerdem war Wing Tsun schon mit einem anderen Mann verlobt.
Wing Tsun floh vor dem Schläger, traf Ng Mui und lernte von ihr, zu kämpfen.
Dann stellte Wing Tsun sich ihrem Verfolger zum Kampf und besiegte ihn.
Wing Tsun heiratete ihren Verlobten und lehrte ihn und auch andere Menschen diese Kampfkunst,
die somit nach ihr benannt wurde.

Männer erkannten die hohe Effizienz des WT

In den vergangenen 300 Jahren wurde WT dann zwar überwiegend von Männern weiter entwickelt,
die die hohe Effizienz dieser Kampfkunst erkannten.
Die ursprünglichen Grundsätze und Prinzipien des WT blieben jedoch erhalten.

Hier finden Sie noch mehr zum Thema:

Weitere Themen:

(bitte anklicken)

Warum Selbstverteidigung?

Selbstverteidigung lernen

Wie geht Selbstverteidigung?

Der Lehrer

Gewaltfreie Kommunikation (GfK)

Fit sein

Kontakt + Newsletter

Gästebuch