Wie funktioniert Wing Tsun?

WT_Schriftzeichen_1Wie fliessendes Wasser

Zur Verdeutlichung der Funktionsweise von Wing Tsun (WT) passt am besten der Vergleich mit fliessendem Wasser.
Fliessendes Wasser hat immer nur ein Ziel: Vorwärts.
Was tut das Wasser, wenn ihm etwas im Weg ist?
Ist das Hindernis schwach, drückt das Wasser es weg.
Ist das Hindernis stark, weicht das Wasser aus, passt sich an, fliesst daran vorbei oder bleibt zwar kurz stehen, hat jedoch immer einen Vorwärtsdruck.

Im WT wird die Kraft/Energie eines Angreifers zum eigenen Vorteil genutzt, statt ihr mit starkem Widerstand zu begegnen und damit die eigene Kraft/Energie und auch Zeit zu vergeuden.

Von Frauen für Frauen

Auch wenn Wing Tsun in den letzten 300 Jahren und auch heute noch überwiegend von Männern weiter entwickelt wird, blieb es doch immer, was es war:
Eine Kampf-Kunst von Frauen für Frauen.
Tatsächlich ist der Anteil von Frauen im WT-Unterricht relativ hoch!
Und weil WT von Frauen für Frauen entwickelt wurde, ist es eben besonders geeignet auch für Ältere, Kleinere, Schwächere – und natürlich für Frauen.

Artistisches Geschick, Kraft und Gelenkigkeit sind im WT NICHT erforderlich.
Die von Vielen gefürchteten Begleiterscheinungen anderer Kampfsportstile wie z.B. blaue Flecken, Kratzer, Prellungen oder sonstige Verletzungen gibt es im WT ebenfalls nicht.

Training mit Spaß und vielfältigem Nutzen

Im WT-Training werden die körperliche und geistige Kondition und Koordination gefördert.
Durch Einzel-Übungen und Partner-Training wird die Wahrnehmung des eigenen Körpers geschult.
Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung mit sich selbst, dem eigenen Körper und den eigenen Fähigkeiten.
Dabei werden körperliche und geistige Fähigkeiten entwickelt, die sich über das Training hinaus auch im Alltag bewähren.
Dies zeigt sich dann in sensiblerer Wahrnehmung, einer Erweiterung des Bewusstseins, höherer Konzentration, schnellerer Reaktion, einer Steigerung der geistigen und körperlichen Kondition, besserer Koordination und Verbesserung der Motorik.
Damit ist Wing Tsun nicht nur eine Kampf-Kunst, sondern vor allem eine Arbeit an sich selbst!
Das Ergebnis ist:

Erhöhtes KörperBewusstsein und Bewegungs-Optimierung

Und man hat den positiven Nebeneffekt, eines der besten und am meisten durchdachten Selbstverteidigungs-Systeme zu lernen.

Im Wing Tsun lernen wir, mit Anderen optimal umzugehen, und dass dies nur dann gut funktioniert, wenn wir den optimalen Umgang mit uns selbst gelernt haben!

  • Wie willst Du lernen, mit Anderen zu kämpfen, wenn Du nicht gelernt hast, mit Dir selbst zu kämpfen?
  • Wie willst Du den Kampf mit Anderen aufnehmen, wenn Du den Kampf mit Dir selbst vermeidest?
  • Wie willst Du Andere im Kampf besiegen, wenn Du den Kampf gegen Dich selbst verlierst?

Wir lernen kämpfen, um nicht kämpfen zu müssen!

Körperliche und geistige Entwicklung im Wing Tsun:

Von der SelbstVerteidigung zum KörperBewusstsein –
vom KörperBewusstsein zum SelbstBewusstsein –
vom SelbstBewusstsein zum SelbstVertrauen –
vom SelbstVertrauen zur SelbstSicherheit –
von der SelbstSicherheit zur SelbstBehauptung!

Damit ist gemeint:

Mit dem Lernen von SelbstVerteidigung entwickelt sich unser KörperBewusstsein.
Aus unserem KörperBewusstsein entsteht unser SelbstBewusstsein.
Mit unserem SelbstBewusstsein wächst unser SelbstVertrauen.
In unserem SelbstVertrauen finden wir SelbstSicherheit.
Unsere SelbstSicherheit lässt uns kritische Situationen mit SelbstBehauptung meistern,
sodass ein physischer Kontakt mit dem Angreifer vermieden wird.

Suchen Sie eine Bewegungsform, die Ihr Gehirn beansprucht und gleichzeitig Ihren Körper trainiert?

Dann haben Sie diese mit Wing Tsun gefunden!

Hier finden Sie noch mehr zum Thema:

Zurück zu “Wing Tsun

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>